DSC00695
DSC00710
DSC00686

DSC0068217. GEMISCHTER SECHSER

Am Samstag, den 24. Juni 2017, war es wieder soweit: Nach einjähriger Pause kehrte der Gemischte Sechser des Post SV Dresden in den Turnierplan zurück. Bereits zum 17. Mal stellten sich gemischte Mannschaften zum Duell. Ein weiterer Grund zur Freude war der kurzfristige Umzug in unsere neue Post-Zentrale in der Geisingstraße. Nachdem wir viele Jahre Spiel- und Trainingsmaterial sowie vor allem unsere Trainer zwischen Bühlau, Striesen, Dobritz, Seidnitz, Tschertnitz und weiteren Stadtteilen hin- und herschleppen mussten, erleichtert uns die Konzentration unseres Vereinslebens in der Geisingstraße sowohl den Liga- als auch den Trainingsbetrieb. Bereits seit zwei Wochen läuft unser Training in der neuen Halle, die wir mit unserem zum Traditionsturnier ausgewachsenen Gemischten Sechser nun auch offiziell einweihen durften.

Der Umzug von der alten und ungemütlichen 4-Feldhalle in der Gamigstraße an unseren neuen Spielort machte sich nicht nur im wesentlich moderneren und angenehmeren Ambiente bemerkbar. Da nunmehr nur noch drei Spielfelder zur Verfügung stehen, bekam auch der Gemischte Sechser ein neues Gesicht: Statt wie bisher 16 Mannschaften (im Rekordjahr 2014 waren es sogar 20 gewesen), verkleinerten wir das Startfeld auf 12 Mannschaften. Um Punkt 9:30 begrüße Mic, der das Turnier inzwischen auch schon zum sechsten Mal leitete, die versammelten Mannschaften, die vorwiegend aus dem Raum Dresden kamen, aber auch aus Leipzig den Weg zu uns fanden. Nach der Vorstellung des neuen Spielsystems flogen kurz vor zehn die ersten Bälle.

Schnell zeichnete sich ab, das die neu eingeführte Begrenzung der Ligazugehörigkeit Wirkung zeigte. Da wir den Gemischten Sechser als Breiten- und Volkssportturnier verstehen, haben wir nach vielen Jahren schwammiger Teilnehmerbegrenzungen diesmal beschlossen, dass die Herren der Schöpfung maximal einmal Landesniveau, ansonsten Bezirksebene spielen dürfen. Die Begegnungen gestalteten sich dementsprechend ausgeglichen und die früher oftmals beobachteten „Abschüsse“ aus höheren Ligen gegen „Just for Fun-Teams“ blieben aus. Dies stieß auf weitreichende Anerkennung, so dass wir diese Regelung in der Zukunft wohl beibehalten werden.

Wie üblich herrschte zum Gemischten Sechser bestes Sommerwetter, so dass zur Mittagspause die Halle leergefegt war und sich die Spielerinnen und Spieler ein kurzes Bad in der strahlenden Sonne gönnten. Nachdem wir in der Vorrunde 2 x 12 Minuten spielten, begannen nun die Begegnungen der Hauptrunde, in der es zwei Gewinnsätze bis 15 Punkte zu absolvieren galt. Die Viertelfinals verliefen ein wenig überraschend, als zwei favorisierte Mannschaften scheiterten, wohingegen die Halbfinals schließlich deutlich ausfielen.

Der Gemischte Sechser ist seit jeher bekannt dafür, dass wir alle Plätze ausspielen, so dass niemand vorzeitig abreisen muss (oder darf). Kurz nach 16:00 Uhr begannen schließlich die Platzierungsspiele, die allesamt über zwei Gewinnsätze bis 25 Punkte gespielt wurden, was bei einigen für glitzernde Augen sorgte, bei anderen für entsetztes Aufstöhnen. Angesichts der hochsommerlichen Temperaturen und einem subtropischen Klima in der Halle ist das natürlich verständlich. Trotzdem hielten alle Teams durch und kämpften noch um den letzten Sieg. Im Finalspiel unterlag „Mehr Bier vor Vier“ denkbar knapp dem Sieger „Flaschenpost“ mit 26:27 und 25:27.

Leider überschattete eine ernstere Verletzung bereits in der ersten Spielrunde der Vorrunde das Geschehen. Die Mannschaft, deren Name „Ball über die Schnur für Fortgeschrittene“ jede Excel-Tabelle zum Schwitzen bringt, musste bereits nach sechs gespielten Minuten den Ausfall einer Spielerin erleben und die erste Partie aufgeben. Die Verletzte gönnte sich danach das ein oder andere zunächst noch kühle, später wohl eher warme Bierchen, während ihr Team den Schrecken schnell verdaute und sich noch bis auf Rang 7 vorkämpfte. Wir wünschen an dieser Stelle gute Besserung und schnelle Genesung.

Trotzdem können wir insgesamt sagen, dass die Premiere des Gemischten Sechser am neuen Schauplatz gelungen ist. Es gab nur ganz wenige schwierige Momente, in denen einmal diskutiert wurde, ansonsten blieb es immer sportlich fair. Fair Play-Team wurde „Six in the Mix“. Das Team meldete nachträglich seine Niederlage an die Turnierleitung, obwohl es laut Protokoll, das vom Schiedsgericht falsch ausgefüllt wurde, im Viertelfinale gewonnen hatte.

Es war insgesamt ein schöner Tag, der allen Beteiligten hoffentlich viel Spaß bereitet hat. Auch hinter den Kulissen verlief das Turnier nach einer kleinen Standpauke (Sorry Philipp!) reibungslos. Die Zahnräder griffen gut ineinander und auftauchende Problemchen konnten schnell gelöst werden, wie zum Beispiel das zur Neige gehende Toilettenpapier. Der Notstand wurde mit der besten Ansage des Tages durch Lutz für beendet erklärt: „Es darf wieder gekackt werden!“.

Als Turnierleiter ist es immer ein Spagat, das Geschehen zu leiten, immer wieder neue Vorbereitungen zu treffen, für Fragen und Sorgen von über 70 Spielern ein so offenes Ohr wie möglich zu haben und für einen reibungslosen Ablauf zu sorgen, während man selbst auch noch auf dem Spielfeld steht. Das schultert einer alleine nicht. Dazu bedarf es vieler helfender Hände, die mir nach kleinen Anlaufschwierigkeiten (die jedes Jahr üblich sind) tatkräftig zur Seite gestanden haben. Dafür noch einmal ein Dankeschön an Torsten und Philipp. Ein Dank gilt auch den Post-Mädels, die unser Buffet betreuten und dafür in Schichten extra zur Halle zu kommen, ohne selbst mitzuspielen. Natürlich gilt es auch, sich bei Lutz zu bedanken, der nicht nur am Gemischten Sechser maßgeblichen Anteil hat, sondern im Verein insgesamt. Deine Leidenschaft, dein Ehrgeiz, deine Energie, Nervenstärke und Durchhaltevermögen, dein immerwährender Einsatz für unseren Sport ist beispielhaft! Und, ganz persönlich von mir: Danke für deine Würdigung meines Einsatzes. Natürlich nehm ich alle Strapazen zur Vorbereitung des Turniers und dessen Durchführungen gern auf mich, auch wenn es mir manchmal den letzten Nerv raubt. Es war ein schöner Moment, einmal vor versammelter Truppe zu hören, dass das auf so große Anerkennung stößt.

Wir hoffen, auch 2018 wieder viele Jungs und Mädels zum dann 18. Gemischten Sechser begrüßen zu dürfen. Bis dahin genießt den Sommer, feiert sportliche Erfolge in der anstehenden Saison und vor allem: Bleibt gesund und munter. Bis bald

(MK)

Die Ergebnisse:

Turniersieger: FLASCHENPOST
Vizemeister: MEHR BIER VOR VIER
Platz 3: MILA, GEH DOCH NACH HAUSE
Platz 4: PHOENIX
Platz 5: BLOC PARTY
Platz 6: BEACH BUNNIES
Platz 7: BALL ÜBER D. SCHNUR F. FORTGESCHRITTENE
Platz 8: SIX IN THE MIX
Platz 9: KLEIN, ABER SÄCHSI (fka SÄCHSI RESTERAMPE)
Platz 10: SCHNATTERINCHEN
Platz 11: ELBPIRATEN
Platz 12: MISCHMASCH

 

Willkommen auf den Seiten der Volleyballer des Post SV Dresden

Sechser

Wir sind die Volleyballer des Post SV Dresden. Wir haben uns dem Wettkampfvolleyball verschrieben. So nehmen alle Mannschaften am regelmäßigem Wettkampfbetrieb teil. Von Bezirksmeister-            meisterschaften der Jugend über die Kreisunion der Anfänger bis zur Landesklasse oder Landesliga der besseren Spielerinnen und Spieler. Es ist für alle etwas dabei.

logoneu

Wir suchen für die Saison 2017/18 Mitspielerinnen für die Sachsenklasse/Bezirksliga/Bezirksklasse!!! Kontakt über 01708325429

Nach der Saison ist vor der Saison. Die 1.Damen haben den sofortigen Wiederaufstieg geschafft, die 1.Herren müssen zurück zur Sachsenklasse. Die 2.Herren waren nah am Aufstieg in die Bezirksliga, die 2.Damen spielen weiterhin Bezirksliga, die 3.Damen haben de Bezirksklasse gehalten. Die 3.Herren hatten zuletzt Oberwasser, für den Aufstieg hat es noch nicht gereicht, sie spielen, wie die 4.Damen, weiterhin in der Kreisunion. Es ist also für alle etwas dabei.

Wer Lust auf ein Probetraining hat kann sich gerne melden unter:

Lutz.Wittenberg@t-online.de 

oder 01708325429

Wir freuen uns auf Euch!!!

 

Spielersuche1